Isabella Krainer, *1974 in Kärnten, schreibt & macht was sie will. Ihre Arbeiten pendeln zwischen Politsprech und Dialektlandschaft. Die Autorin lebt in Neumarkt in der Steiermark.

Aktuell arbeitet sie an ihrem ersten Roman. „Heiliger Zorn“ wurde 2021 mit einem Arbeits-stipendium des Landes Kärnten bedacht.

Auf Anfrage der murauerInnen holt die Autorin seit 2020 starke Frauen aus dem Bezirk vor die Kamera. Ausschnitte aus FRAUEN * LIFE * LIVE, ihrem ersten Videoprojekt, sind bei der Steiermarkschau 2021 im Kunsthaus Graz zu sehen.

„Vom Kaputtgehen“, ihr erster Lyrikband, erschien im März 2020 im Limbus-Verlag.

Als Murauer Bezirksschreiberin 2019/20 verarbeitete sie, was Frauen zugeschrieben wird, von A bis Z. Dass dabei ein neues Alphabet entstand, liegt in der Kultur der Sache.

2019 las sie im Rahmen des STUBENrein-Festivals (steirischerherbst’19) aus ihren Gedichten und bespielte Stammtische mit Neu-Interpretationen regionaler Sagen.

2019 erhielt sie für „Vom Kaputtgehen“ das Finalisierungsstipendium literarischer Projekte des Landes Kärnten. 2016 wurde sie mit dem Hilde-Zach-Literaturförderstipendium der Stadt Innsbruck ausgezeichnet.