Isabella Krainer, *1974 in Kärnten, schreibt & macht was sie will. Ihre Arbeiten pendeln zwischen Politsprech und Dialektlandschaft. Die Autorin lebt in Neumarkt in der Steiermark.

„Vom Kaputtgehen“, ihr erster Lyrikband, erschien im März 2020 im Limbus-Verlag.

Als Murauer Bezirksschreiberin verarbeitet sie, was Frauen zugeschrieben wird, von A bis Z. Dass dabei ein neues Alphabet entsteht, liegt in der Kultur der Sache.

2019 las sie im Rahmen des STUBENrein-Festivals (steirischerherbst’19) aus ihren Gedichten und bespielte Stammtische mit Neu-Interpretationen regionaler Sagen.

2019 erhielt sie für „Vom Kaputtgehen“ das Finalisierungsstipendium literarischer Projekte des Landes Kärnten. 2016 wurde sie mit dem Hilde-Zach-Literaturförderstipendium der Stadt Innsbruck ausgezeichnet.